Greenpeace-Gründer Patrick Moore sagt, der Klimawandel beruhe auf falschen Narrativen

387
👍
4
😀
0
👎
0
👏
0
💗
0
😂
0
😕
0
😥
0
😭
0
😱
0
🤩
0
close

Unterstütze uns

Ich spende für ...

This site is protected by reCAPTCHA. The Privacy Policy and Terms of Service by Google.
close

Bleib informiert

Das Bürgerforum ist eine alternative Informationsquelle zum Mainstream-Einheitsbrei.
Du wirst regelmäßig über neue Beiträge zu deinen gewünschten Themen informiert.

Die Teilnahme am Bürgerforum ist kostenlos, erfordert keine Mitgliedschaft oder Mitgliedsbeiträge und kann jederzeit widerrufen werden!
close

Jetzt Mitglied werden

Union Souveränität

Was willst Du für Österreich tun?

Die UNION Souveränität ist ein eingetragener Verein als gewerkschaftliche Interessensvertretung seiner Mitglieder für den Schutz der Bürger- und Menschenrechte.
Wir setzen auf echte, gelebte Solidarität der Mitglieder füreinander. In schwierigen Zeiten müssen wir als Menschen zueinander finden und stehen. Wir schaffen mutig, kraftvoll und vereint unsere Zukunft.


Von Lee Yun-Jeong 6. September 2022 Aktualisiert: 8. September 2022

Quelle: https://www.theepochtimes.com/exclusive-former-greenpeace-founder-patrick-moore-debunks-the-false-narratives-of-climate-change_4709568.html?

Patrick Moore, einer der Gründer von Greenpeace, sagte in einer E-Mail, die The Epoch Times erhalten hatte, dass seine Gründe, Greenpeace zu verlassen, sehr klar seien: „Greenpeace wurde von der politischen Linken ‚entführt‘, als sie erkannten, dass es Geld und Macht in der Umwelt gibt Bewegung. [Linksgerichtete] politische Aktivisten in Nordamerika und Europa haben Greenpeace von einer wissenschaftsbasierten Organisation zu einer politischen Fundraising-Organisation gemacht“, sagte Moore.

Moore verließ Greenpeace 1986, 15 Jahre nachdem er die Organisation mitbegründet hatte.

„Die ‚Umwelt‘-Bewegung ist mehr zu einer politischen als zu einer Umweltbewegung geworden“, sagte er. „Sie konzentrieren sich in erster Linie darauf, Erzählungen und Geschichten zu erschaffen, die darauf abzielen, der Öffentlichkeit Angst und Schuldgefühle einzuflößen, damit die Öffentlichkeit ihnen Geld schickt.“

Er sagte, dass sie hauptsächlich hinter verschlossenen Türen mit anderen politischen Aktivisten bei den Vereinten Nationen, dem Weltwirtschaftsforum usw. operieren, die alle in erster Linie politischer Natur sind.

Der Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen [IPCC] sei „keine Wissenschaftsorganisation“, sagte er. „Es ist eine politische Organisation, die sich aus der Weltorganisation für Meteorologie und dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen zusammensetzt.

„Das IPCC stellt Wissenschaftler ein, um ihnen ‚Informationen‘ zu liefern, die das Narrativ des ‚Klimanotstands‘ unterstützen.

Ihre Kampagnen gegen fossile Brennstoffe, Kernenergie, CO2, Plastik usw. sind fehlgeleitet und sollen die Menschen glauben machen, dass die Welt untergehen wird, wenn wir unsere Zivilisation nicht lahmlegen und unsere Wirtschaft zerstören. Sie haben jetzt einen negativen Einfluss auf die Zukunft sowohl der Umwelt als auch der menschlichen Zivilisation.“

„Heute hat die Linke viele politische Maßnahmen ergriffen, die sehr zerstörerisch für die Zivilisation wären, da sie technisch nicht durchführbar sind. Schauen Sie sich nur die drohende Energiekrise in Europa und Großbritannien an, die Putin ausnutzt. Aber es ist ihr eigenes Werk, wenn sie sich weigern, ihre eigenen Erdgasressourcen zu erschließen, sich der Kernenergie widersetzen und eine unmögliche Position zu fossilen Brennstoffen im Allgemeinen einnehmen“, schrieb Moore.

Er sagte, „Grün“ für die Umwelt und „Frieden“ für die Menschen seien die Gründungsprinzipien der Organisation, aber Frieden sei weitgehend vergessen und Grün sei zur einzigen Tagesordnung geworden.

„Viele [sogenannte] ‚Umwelt‘-Führer sagten jetzt, dass ‚Menschen die Feinde der Erde, die Feinde der Natur‘ sind. Ich konnte nicht akzeptieren, dass Menschen die einzige böse Spezies sind. Das ist zu sehr wie die „Erbsünde“, dass Menschen mit dem Bösen geboren werden, aber alle anderen Arten sind gut, sogar Kakerlaken, Mücken und Krankheiten“, argumentierte Moore.

Er sagte, die neue vorherrschende Philosophie sei, dass die Welt besser wäre, wenn es weniger Menschen gäbe.

„Aber die Leute, die das gesagt haben, haben sich nicht freiwillig gemeldet, die ersten zu sein, die weggehen. Sie verhalten sich so, als ob sie anderen überlegen wären. Diese Art von ‚Stolz‘ und ‚Einbildung‘ ist die schlimmste der Todsünden“, sagte Moore.

Umweltaktivist

Als prominenter Wissenschaftler, Ökologe und langjährige Führungspersönlichkeit im internationalen Umweltbereich gilt Patrick Moore weithin als einer der weltweit qualifiziertesten Umweltexperten. Er ist auch einer der Gründer von Greenpeace, der weltweit größten Umweltaktivistenorganisation.

Moore erhielt seinen Ph.D. in Ökologie von der University of British Columbia im Jahr 1974 und Ehrendoktorwürde der Naturwissenschaften von der North Carolina State University im Jahr 2005.

Er war 1971 Mitbegründer von Greenpeace und neun Jahre lang Präsident von Greenpeace Canada. Von 1979 bis 1986 war Moore Direktor von Greenpeace International, einer treibenden Kraft, die die Richtlinien und Richtungen der Gruppe prägte. Während seiner 15-jährigen Amtszeit wurde Greenpeace zur weltweit größten Umweltaktivistenorganisation.

1991 gründete Moore Greenspirit, ein Beratungsunternehmen mit den Schwerpunkten Umweltpolitik, Energie, Klimawandel, Biodiversität, gentechnisch veränderte Lebensmittel, Wälder, Fischerei, Lebensmittel und Ressourcen.

Zwischen 2006 und 2012 war Moore Co-Vorsitzender der Clean and Safe Energy Coalition, einer in den USA ansässigen Interessenvertretung für Umweltschutz.

2014 wurde er zum Vorsitzenden von Ecology, Energy, and Prosperity des Frontier Center for Public Policy ernannt, einer überparteilichen kanadischen Denkfabrik für öffentliche Politik.

In den Jahren 2019 und 2020 war Moore Vorsitzender der CO2 Coalition, einer in den USA ansässigen gemeinnützigen Interessenvertretung für den Umweltschutz, die sich der Bekämpfung falscher Behauptungen über CO2 im Zusammenhang mit dem Klimawandel verschrieben hat.

Falsche Erzählung über Chlor

„Als ich mich entschied, Greenpeace zu verlassen, war ich einer von 6 Direktoren von Greenpeace International. Ich war der einzige mit formaler naturwissenschaftlicher Ausbildung, BSc Honours in Science and Forestry und Ph.D. in Ökologie. Meine Direktorenkollegen entschieden, dass Greenpeace eine Kampagne zum weltweiten Verbot von Chlor starten sollte.“

Moore sagte, es stimmt, dass elementares Chlorgas hochgiftig ist und im Ersten Weltkrieg als Waffe eingesetzt wurde. Chlor ist jedoch eines der 94 [natürlich vorkommenden] Elemente im Periodensystem und spielt viele Rollen in der Biologie und der menschlichen Gesundheit . Beispielsweise ist Kochsalz (NaCl oder Natriumchlorid) ein essentieller Nährstoff für alle Tiere und viele Pflanzen. Es ist unmöglich, NaCl zu „verbieten“.

Moore said it is true that elemental chlorine gas is highly toxic and was used as a weapon in World War I. However, chlorine is one of the 94 [naturally-ocurring] elements on the Periodic Table and has many roles in biology and human health. For example, table salt (NaCl or Sodium Chloride) is an essential nutrient for all animals and many plants. It is impossible to “ban” NaCl.

Er wies darauf hin, dass die Zugabe von Chlor zu Trinkwasser, Schwimmbädern und Spas einer der bedeutendsten Fortschritte in der Geschichte der öffentlichen Gesundheit bei der Verhinderung der Ausbreitung von durch Wasser übertragenen übertragbaren Krankheiten wie Cholera sei. Und etwa 85 Prozent der pharmazeutischen Medikamente werden mit chlorverwandter Chemie hergestellt, und etwa 25 Prozent aller unserer Medikamente enthalten Chlor. Alle Halogene, einschließlich Chlor, Brom und Jod, sind starke Antibiotika; ohne sie wäre die Medizin nicht dieselbe.

„Greenpeace nannte Chlor ‚Das Element des Teufels‘ und nennt PVC, Polyvinylchlorid oder einfach Vinyl ‚das Giftplastik‘. All dies ist gefälscht [und] um die Öffentlichkeit zu erschrecken. Darüber hinaus verstärkt diese fehlgeleitete Politik die Einstellung, dass Menschen keine würdige Spezies sind und dass die Welt ohne sie besser dran wäre. Ich konnte meine Greenpeace-Kollegen nicht davon überzeugen, diese fehlgeleitete Politik aufzugeben. Das war der Wendepunkt für mich“, sagte Moore.

Falsche Erzählung über Eisbären

Auf die Frage, wie Greenpeace seine massiven Spenden verwendet, sagte Moore, dass damit „eine sehr große Belegschaft“ (wahrscheinlich über 2.000), umfangreiche Anzeigen und Spendenprogramme finanziert wurden. Und praktisch alle Spendenanzeigen der Organisation basieren auf falschen Erzählungen, die er in seinen Büchern gründlich widerlegt hatte, ein Beispiel sind die Eisbären.

„Der Internationale Vertrag über Eisbären, der 1973 von allen Polarländern unterzeichnet wurde, um die uneingeschränkte Jagd auf Eisbären zu verbieten, wird nie in den Medien, Greenpeace oder Politikern erwähnt, die sagen, dass der Eisbär aufgrund des schmelzenden Eises in der Arktis aussterben wird . Tatsächlich ist die Eisbärenpopulation von 6.000 bis 8.000 im Jahr 1973 auf heute 30.000 bis 50.000 gestiegen. Das wird nicht bestritten“, sagte Moore.

„Aber jetzt sagen sie, dass der Eisbär im Jahr 2100 aussterben wird, als hätten sie eine magische Kristallkugel, die die Zukunft vorhersagen kann. Tatsächlich kam es im vergangenen Winter in der Arktis zu einer Ausdehnung des Eises aus den Vorjahren, und die Antarktis war im letzten Winter kälter als in den letzten 50 Jahren.“

Moore sagte, dass er nicht vorgibt, alles zu wissen und die Zukunft mit Zuversicht vorherzusagen, wie viele im „Klimanotstand“-Geschäft behaupten, dass sie dies tun können.

Das Ziel der „Umwelt-Apokalypse“-Theorie

„Ich glaube, die menschliche Bevölkerung war schon immer anfällig für Menschen, die den Untergang mit falschen Geschichten vorhersagen“, sagte Moore.

„Die Azteken warfen Jungfrauen in Vulkane, und die Europäer und Amerikaner verbrannten Frauen 200 Jahre lang als Hexen und behaupteten, dies würde die Welt vor bösen Menschen retten. Dies wurde als „Herdenmentalität“, „Gruppendenken“ und „Kultverhalten“ bezeichnet. Menschen sind soziale Tiere mit einer Hierarchie, und es ist am einfachsten, eine hohe Position zu erreichen, indem man Angst und Kontrolle einsetzt.“

Moore sagte, dass es bei der Umwelt-Apokalypse-Theorie hauptsächlich um „politische Macht und Kontrolle“ gehe, und fügte hinzu, dass er sich dafür einsetzt, den Menschen zu zeigen, dass die Situation nicht so negativ ist, wie ihnen gesagt wird.

„Heute treffen unsere Nachkommen in den reichsten Ländern Entscheidungen, für die unsere Enkelkinder bezahlen müssen“, sagte er. „Vorhersagen, dass die Welt untergeht, werden seit Tausenden von Jahren gemacht. Nicht ein einziges Mal hat sich das bewahrheitet. Warum sollten wir es jetzt glauben?“

„Die Menschen haben natürlich Angst vor der Zukunft, weil sie unbekannt und voller Risiken und schwieriger Entscheidungen ist. Ich glaube, dass es in dieser Apokalypse-Bewegung auch ein Element des ‚Selbsthasses‘ gibt.“

Moore sagte, dass der jungen Generation heute beigebracht wird, dass Menschen nicht würdig sind und die Erde zerstören. Diese Indoktrination hat dazu geführt, dass sie sich schuldig und beschämt fühlen, was der falsche Weg ist, das Leben anzugehen.

Die Dämonisierung von Kohlendioxid

„Sehr wenige Menschen glauben, dass sich die Welt nicht erwärmt. Die Aufzeichnungen sind eindeutig, dass sich die Welt seit ungefähr dem Jahr 1700 erwärmt hat, 150 Jahre bevor wir fossile Brennstoffe nutzten. 1700 war der Höhepunkt der Kleinen Eiszeit, die sehr kalt war und Ernteausfälle und Hungersnöte verursachte. Davor war um 1000 n. Chr. die Mittelalterliche Warmzeit, als die Wikinger Grönland bewirtschafteten. [Und] davor, um 500 n. Chr., war das Mittelalter und davor die römische Warmzeit, als es wärmer war als heute und der Meeresspiegel 1–2 Meter höher war als heute“, sagte Moore.

Vertreter von Autoherstellern treffen am 16. Januar 2008 auf der Vienna Autoshow ein, während Greenpeace-Aktivisten gegen die Kohlendioxidemissionen (CO2) von SUVs (Sports Utility Vehicle) protestieren. (Dieter Nagl/AFP über Getty Images)

„Noch bis etwa 1950 war der Verbrauch fossiler Brennstoffe und der CO2-Ausstoß im Vergleich zu heute sehr gering. Wir kennen die Ursache dieser periodischen Temperaturschwankungen nicht, aber CO2 war es sicher nicht.“

Moore stellte klar, dass es bei der „Minderheitenmeinung“ nicht um die Geschichte der Erdtemperatur gehe, sondern die Beziehung zwischen Temperatur und CO2 im Mittelpunkt des Streits stehe.

„In dieser Hinsicht stimme ich zu, dass viele glauben, dass CO2 die Hauptursache der Erwärmung ist. CO2 ist unsichtbar, also kann niemand wirklich sehen, was es tut. Und diese „Mehrheit“ sind hauptsächlich Wissenschaftler, die von Politikern und Bürokraten bezahlt werden, Medien, die Schlagzeilen machen, oder Aktivisten, die Geld verdienen. [Der Rest ist] die Öffentlichkeit, die diese Geschichte glaubt, obwohl sie nicht wirklich sehen kann, was CO2 tut“, sagte Moore.

Moore lieferte ein Temperaturdiagramm, das kontinuierlich über 350 Jahre (von 1659 bis 2009) in Mittelengland gemessen wurde. „Wenn Kohlendioxid die Hauptursache der Erwärmung wäre, dann müsste es einen Temperaturanstieg entlang der Kohlendioxidkurve geben, aber das tut es nicht“, erklärte er.

1659–2009 Temperatur und Kohlendioxidemissionen in Mittelengland. (Mit freundlicher Genehmigung von Patrick Moore)

Moore beschrieb die Dämonisierung von CO2 als „völlig lächerlich“. Er fügte hinzu, dass CO2 die Grundlage allen Lebens auf der Erde ist und seine Konzentration in der Atmosphäre heute, selbst mit dem Anstieg, geringer ist als für den Großteil der Existenz von Leben.

Steigender CO2-Ausstoß korreliert mit vermehrter Bepflanzung: Studie

Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass ein erhöhter Kohlendioxidgehalt (CO2) in den letzten 30 Jahren dazu beigetragen hat, grünes Laub in den Trockengebieten der Welt zu fördern.

Die Australian Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (CSIRO) stellte in Zusammenarbeit mit der Australian National University (ANU) fest, dass das Verbreitungsgebiet der Vegetation aufgrund der Wirkung der Kohlendioxiddüngung in trockenen Gebieten der Welt zwischen 1982 und 11 Prozent zugenommen hat 2015 durch Satellitenbeobachtungen.

Die australische Regierungsbehörde CSIRO führte die Studie in Zusammenarbeit mit der Australian National University (ANU) durch. Die Daten basieren auf Satellitenbeobachtungen aus den Jahren 1982 bis 2010 in Teilen der Trockengebiete in Australien, Nordamerika, dem Nahen Osten und Afrika.

Es wurde eine 11-prozentige Zunahme der Laubbedeckung im untersuchten Gebiet aufgrund der sogenannten „CO2-Düngung“ festgestellt.

Die Studie besagt, dass ein Düngeeffekt auftritt, wenn erhöhte CO2-Werte es einem Blatt ermöglichen, während der Photosynthese – dem Prozess, bei dem grüne Pflanzen Sonnenlicht in Zucker umwandeln – mehr Kohlenstoff aus der Luft zu extrahieren oder weniger Wasser an die Luft abzugeben oder beides.

„Wenn ein erhöhter CO2-Gehalt dazu führt, dass der Wasserverbrauch einzelner Blätter sinkt, werden Pflanzen in ariden Umgebungen darauf reagieren, indem sie ihre Gesamtzahl an Blättern erhöhen. Diese Veränderungen der Blattbedeckung können per Satellit festgestellt werden, insbesondere in Wüsten und Savannen, wo die Bedeckung weniger vollständig ist als an feuchten Standorten“, so Randall Donohue, Forschungswissenschaftler von CSIRO.

Das Narrativ der globalen Erwärmung brechen

„Klimaalarmisten diskutieren Klimawissen lieber erst seit 1850. Die Zeit davor bezeichneten sie als vorindustrielles Zeitalter. Dieses „vorindustrielle Zeitalter“ dauerte mehr als 3 Milliarden Jahre, als Leben auf der Erde existierte. Viele Klimaveränderungen [traten während dieser Zeit auf], einschließlich Eiszeiten, Treibhauszeiten, große Aussterben aufgrund von Asteroideneinschlägen und andere unbekannte Ursachen“, sagte Moore.

„Heute befindet sich die Erde in der pleistozänen Eiszeit, die vor 2,6 Millionen Jahren begann. … Die jüngste große Vergletscherung, die vor 20.000 Jahren ihren Höhepunkt erreichte, war also nicht das Ende der Eiszeit. Wir befinden uns immer noch in der pleistozänen Eiszeit, egal wie die Klimaalarmisten dies leugnen wollen.“

Er sagte, die große Ironie der gegenwärtigen Klimapanik sei, dass die Erde heute kälter sei als vor 250 Millionen Jahren vor Beginn der pleistozänen Eiszeit. Und CO2 sei heute niedriger als in mehr als 95 Prozent der Erdgeschichte.

„Aber Sie würden das nie wissen, wenn Sie all den Menschen zuhören, die von der Lüge profitieren, dass die Erde bald zu heiß zum Leben sein wird und dass der CO2-Ausstoß höher sein wird als in der Erdgeschichte“, sagte Moore.

„Mehr CO2 ist gut für Umwelt und Mensch“

Laut Moore kaufen fast alle kommerziellen Gewächshausbauern weltweit CO2, um es in ihre Gewächshäuser einzuspritzen, um bis zu 60 Prozent höhere Ernteerträge zu erzielen.

„Ich war beeindruckt, als ich über Südkorea flog [und sah], wie viele Gewächshäuser es in den Tälern gibt. Wie British Columbia hat Korea viele Berge und weniger flaches, fruchtbares Ackerland.

„Ich bin sicher, dass die Gewächshausbauern mehr CO2 in ihre Gewächshäuser füllen, bis zu doppelt oder dreifach so viel wie heute in der Atmosphäre. Das liegt daran, dass fast alle Pflanzen, die draußen in der natürlichen Atmosphäre wachsen, an CO2 hungern, und das hindert sie daran, schneller zu wachsen“, fügte Moore hinzu.

„Bitte lesen Sie das Kapitel mit dem Titel ‚Climate of Fear and Guilt‘ in meinem Buch [Fake Invisible Catastrophes and Threats of Doom], wenn Sie diese Fakten vollständig verstehen möchten“, sagte er.

Moore sagte, dass die meisten Umweltaktivisten, Politiker und sogenannten Experten wissen, dass wir nicht aufhören können, den Verbrauch fossiler Brennstoffe zu erhöhen oder die CO2-Emissionen innerhalb ihres vorgeschlagenen Zeitplans zu reduzieren.

„Als ich 2015 an der COP (Conference of the Parties) in Paris teilnahm, bot ich in einer ausgestrahlten Medienmitteilung, die über mehr als 200 Medien-Feeds verbreitet wurde, eine öffentliche Wette über 100.000 US-Dollar an, dass die globalen CO2-Emissionen bis 2025 höher sein würden als in 2015. Ich habe keinen Abnehmer bekommen, nicht einmal von den ‚Grünen'“, sagte Moore.

„Ich weiß, dass mehr CO2 sowohl für die Umwelt als auch für die menschliche Zivilisation absolut vorteilhaft ist. Ich bin stolz darauf, Direktor der CO2 Coalition zu sein.“

Die Ironie der „Kohlenstoffneutralität“

Moore sagte, „CO2-Neutralität“ sei ein politischer Begriff, kein wissenschaftlicher.

„Es ist einfach falsch, CO2 ‚Kohlenstoff‘ zu nennen. Kohlenstoff ist ein Element, aus dem Diamanten, Graphit und Ruß (Ruß) bestehen. [Und] CO2 ist ein Molekül, das Kohlenstoff und Sauerstoff enthält und ein unsichtbares Gas ist, das die Hauptnahrung für alles Leben ist. [Ebenso] ist es falsch, NaCl (Speisesalz) als „Chlor“ zu bezeichnen, obwohl NaCl Chlor enthält“, sagte Moore.

Ein Blick auf den 51,38 Karat großen Diamanten im Rundschliff, den Dynasty, neben anderen Edelsteinen aus der polierten Diamantensammlung des russischen Diamantenschürfers Alrosas Dynasty in Moskau am 3. August 2017. (Yuri Kadobnov/AFP über Getty Images)

„Er sagte, wenn sich Elemente (Atome) miteinander verbinden, um Verbindungen (Moleküle) zu bilden, haben sie immer ganz andere Eigenschaften als die Elemente, aus denen sie bestehen.

„‚Net-Zero‘ ist auch ein politischer Begriff, der von Aktivisten erfunden wurde, die keine Wissenschaftler sind. Die obersten Anführer dieses Kreuzzugs sind zum Beispiel Leute wie Al Gore, Leonardo DiCaprio und Greta Thunberg, von denen keiner Wissenschaftler ist.“

Laut Moore machen Russland, China und Indien 40 Prozent der menschlichen Bevölkerung aus, und sie stimmen dieser Anti-Fossilien-Brennstoff-Agenda nicht zu.

„Wenn wir Brasilien, Indonesien und die meisten afrikanischen Länder hinzufügen, ist die Mehrheit der Bevölkerung keine Klimafanatiker“, fügte Moore hinzu.

„Eine weitere große Ironie ist, dass viele Länder mit dem kältesten Klima, wie Kanada, Schweden, Deutschland und Großbritannien, am meisten über die Erwärmung besorgt sind. Beispielsweise beträgt die durchschnittliche Jahrestemperatur in Kanada -5,35 Grad Celsius.“

Moore sagte auch, dass Abgase von Motoren kein CO2 sind; sie sind andere Substanzen, da CO2 unsichtbar und geruchlos ist. Staub ist auch kein CO2; es ist Ruß und kann mit gegenwärtiger Technologie kontrolliert werden. Und Kohlekraftwerke, die heute gebaut werden, sind viel sauberer als die, die vor 20 Jahren gebaut wurden.

„Wind- und Solarenergie sind Parasiten der Wirtschaft“

„Solar- und Windenergie sind beide sehr teuer und sehr unzuverlässig. Es ist fast wie eine Geisteskrankheit, dass so viele Menschen einer Gehirnwäsche unterzogen wurden, um zu glauben, ganze Länder könnten mit diesen Technologien unterstützt werden“, sagte Moore.

„Ich glaube, dass Wind- und Solarenergie Parasiten der Gesamtwirtschaft sind. Mit anderen Worten, sie machen das Land ärmer, als wenn andere zuverlässigere und weniger kostspielige Technologien eingesetzt würden.“

Moore sagte, dass Wind- und Solaranbieter stark auf staatliche Subventionen, Steuerabschreibungen und Mandate angewiesen sind, bei denen die Bürger gezwungen sind, Wind- und Solarenergie zu kaufen, selbst wenn sie teurer ist, unter dem Vorwand, dass sie „umweltfreundlich“ sei.

„Millionen von Menschen zahlen mehr für Wind- und Solarenergie, während einige wenige Millionen Dollar, Mark, Pfund usw. verdienen. Es ist ein bisschen wie ein Schneeballsystem an den Aktienmärkten“, fügte Moore hinzu.

„Sie benötigen riesige Landflächen, sind die meiste Zeit nicht verfügbar und benötigen zuverlässige Energie wie Atomkraft, Wasserkraft, [Kohle und Erdgas], um verfügbar zu sein, wenn Wind und Sonne nicht verfügbar sind.“

Windkraftanlagen sind am 15. März 2021 in der Nähe des Kohlekraftwerks Neurath des deutschen Energieriesen RWE in Garzweiler, Westdeutschland, zu sehen. (Ina Fassbender/AFP via Getty Images)

Laut Moore verbraucht der Bau von Wind- und Solarparks riesige Mengen an fossilen Brennstoffen für den Abbau, den Transport und den Bau. Und an vielen Orten produzieren sie im Laufe ihres Lebens nicht annähernd genug Energie, um sie zu bauen und zu warten.

„Warum nicht zuverlässige Energie [wie Atomkraft, Wasserkraft, Erdgas usw.] als Hauptquelle nutzen?“ Moore fragte und fügte hinzu, wenn das der Fall wäre, „dann wären Wind und Sonne unnötig.“

„Plastik ist keine giftige Substanz“

„Plastik ist kein giftiger Stoff. Deshalb verpacken und verpacken wir unsere Lebensmittel darin, damit sie nicht kontaminiert werden. Plastik wird nicht auf magische Weise giftig, wenn es in den Ozean gelangt“, sagte Moore.

„Natürlich sagen sie einerseits, dass Plastik niemals zerfallen wird, und andererseits sagen sie, dass es schnell in ‚Mikroplastik‘ zerfallen wird, das natürlich praktischerweise unsichtbar ist, sodass niemand es beobachten oder überprüfen kann dies für sich. Wie schlau!"

Laut Moore kann unser Verdauungssystem den Unterschied zwischen „Nahrung“ und Plastik oder winzigen Sandpartikeln erkennen. Unser Körper nimmt keinen Sand in unseren Blutkreislauf auf, egal wie mikroskopisch der Sand ist.

Er sagte, im Ozean schwimmendes Plastik sei wie ein winziges schwimmendes Riff, genau wie Treibholz. Es bietet eine Oberfläche für Meeresarten, auf der sie ihre Eier ablegen, sich daran anheften und Dinge essen können, die daran befestigt sind.

„Verschmutzung ist normalerweise giftig oder schadet dem Leben. Plastik ist einfach „Müll“ neben der Straße. Es tut nichts weh. Eine Ausnahme bilden ausrangierte Fischernetze, nicht weil sie aus Plastik sind, sondern weil sie so geformt sind, dass sie Fische fangen. Die Umweltgemeinschaft sollte mit der Fischereiindustrie zusammenarbeiten, um das Werfen beschädigter Netze ins Meer zu stoppen und sie zurück zum Dock zu bringen, wo sie recycelt, in einer Müllverbrennungsanlage verwendet oder sicher entsorgt werden können“, fügte Moore hinzu.

--------------------------------------------------------------------------------------

Dieses Interview ist eine Zusammenstellung eines E-Mail-Austauschs zwischen Moore und dem südkoreanischen Professor Seok-soon Park, Professor für Umweltwissenschaften und -ingenieurwesen an der Ehwa Womans University in Seoul, Südkorea, im November 2021. Es wurde The Epoch Times von Park zur Verfügung gestellt mit Genehmigung von Moore am 7. Juli 2022.

Sowohl er als auch Moore gehören zu den 1.100 Wissenschaftlern und Fachleuten, die die Weltklimaerklärung (WCD) unterzeichnet haben und erklären, dass es keinen Klimanotstand gibt.

Professor Park ist Botschafter der Weltklimaerklärung bei CLINTEL und Mitglied der CO2-Koalition. Er übersetzte „Inconvenient Facts: The Science That Al Gore Doesn’t Want You to Know“ (von Gregory Wrightstone) und „Fake Invisible Catastrophes and Threats of Doom“ (von Patrick Moore) ins Koreanische. Tief beeindruckt von diesen Büchern gründete er die „Korea Alliance of Freedom and Environmental Groups“, die sich der Aufklärung der Menschen über die Wahrheit des Klimawandels, die Umweltfreundlichkeit der Kernenergie, die Umweltvorteile einer liberalen demokratischen Marktwirtschaft und vieles mehr widmet vernünftiger Umweltschutz.

Park erhielt seinen B.S. in Zoologie von der Seoul National University (Seoul, Korea) im Jahr 1980 und seinen M.S. und Ph.D. in Umweltwissenschaften von der Rutgers University (New Brunswick, New Jersey) in den Jahren 1983 und 1985. Bevor er 1996 als einer der Gründungsprofessoren an die Fakultät für Umweltwissenschaften und Ingenieurwissenschaften der Ewha kam, arbeitete er als Postdoktorand an der Rutgers University und war Gastprofessor in Princeton University und ordentlicher Professor an der Kangwon National University (Chuncheon, Südkorea).

Er war Präsident der Korean Society of Environmental Education, Präsident des National Institute of Environmental Research und Mitglied des Presidential Advisory Committee on Science and Technology. Er hat über 150 Forschungsarbeiten in Fachzeitschriften mit Peer-Review veröffentlicht und mehr als 20 Bücher geschrieben. Er erhielt 2007 den Best Scientist and Engineer Award der Korea Science Foundation und 2013 eine Presidential Commendation.

387
👍
4
😀
0
👎
0
👏
0
💗
0
😂
0
😕
0
😥
0
😭
0
😱
0
🤩
0

Autor

Unterstütze uns

Aktiv werden

Werde jetzt Mitglied und werde Teil der Veränderung in unserem Land.

Folge uns

Weitere Beiträge

GERALD MARKEL am 30. Okt. 2022

Familie, Genderwahn, und korrupte Gesundheitsbehörden – STATUS QUO vom 26. Okt. 2022
Das Bürgerforum

Familie, Genderwahn, und korrupte Gesundheitsbehörden - STATUS QUO vom 26. Okt. 2022

Markel

Kriegsgeilheit - Gerald Markel vom 12. Sept. 2022

Es war offensichtlich!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!